Alibaba (US01609W1027)

Das Coronavirus hat viele Branchen vor Probleme gestellt, während andere eine beispiellose Nachfrage erfahren haben. Da Millionen von Menschen zu Hause bleiben und aus der Ferne arbeiten, hat die Nachfrage nach Onlineshopping und Online-Diensten zugenommen.

Alibaba ist ein chinesisches E-Commerce-Unternehmen, das oft als das Amazon Chinas bezeichnet wird. Und dafür gibt es gute Gründe. Alibaba ist für den Versand von Elektronik, Kleidung, Lebensmitteln und anderen Waren an chinesische Verbraucher zuständig. Darüber hinaus ist Alibaba im B2B Bereich führend.

finviz dynamic chart for  BABA

Cloud Computing

Alibaba ist aber auch in der Cloud-Computing-Branche gut aufgestellt, insbesondere im Gesundheitswesen. Im März kündigte das Unternehmen an, dass es seine KI-Plattform nutzen werde, um die Bemühungen von Fachkräften im Gesundheitswesen im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. Die von Alibabas KI-Plattform gesammelten Daten könnten dazu beitragen, die Tests auf das Virus effektiver zu gestalten und die Wahrscheinlichkeit vorherzusagen, dass Coronavirus-Patienten verschiedene Arten von Lungenentzündung entwickeln.

Die Krise als Beschleuniger

Während das Coronavirus seinen Teil der Probleme für die Weltwirtschaft verursacht hat, wird es auch neue Möglichkeiten schaffen, insbesondere für die E-Commerce-Branche. Und es gibt viele Anzeichen dafür, dass sich die chinesische Wirtschaft bereits zu erholen beginnt.

Alibaba ist laut Reuters in Gesprächen, um etwa 1 Milliarden Dollar für eine Beteiligung von bis zu 15% an der chinesischen Kurierfirma Yunda zu investieren. Bemerkenswert ist, dass das Unternehmen bereits in mehrere wichtige chinesische Lieferfirmen investiert hat, darunter ZTO Express. Daher würde eine Investition in Yunda es Alibaba ermöglichen, sein Engagement in der boomenden chinesischen Kurierbranche zu erhöhen. Chinas inländischer Kuriermarkt wuchs 2019 um 23% auf etwa 105 Milliarden Dollar.

Die Teilnahme an Chinas boomendem Kuriermarkt ist nur ein Vorteil von Investitionen in Kurierfirmen. Darüber hinaus wird Alibaba Zugang zur Infrastruktur haben, um die Zustellung von Paketen an E-Commerce-Kunden zu beschleunigen.

China erholt sich

Im Moment hat sieht es so aus, als ob China sich vom Virus erholt, daher kehrt langsam wieder Normalität in das Land ein. Auch für die Alibaba-Aktie verheißt die Rückkehr zur Normalität Gutes. Das Unternehmen erwirtschaftet den größten Teil seiner Einnahmen in China. Daher könnte eine wirtschaftliche Schwäche in China die Finanzergebnisse des Unternehmens beeinträchtigen.

Die Rückkehr Chinas zur Normalität dürfte die Werbenachfrage, die eine wichtige Einnahmequelle für Alibaba darstellt, wieder beleben. Die Unternehmen haben ihre Marketingbudgets gekürzt, da sie geringeren Einnahmen des COVID-19-Ausbruchs zu kämpfen hatten.

Fundamental

Im Aktienfinder lassen sich die fundamentalen Daten zu Alibaba visualisieren. Alibaba ist kein Dividendenzahler. Umsatz und Gewinn steigen deutlich an, der Gewinn pro Aktien steigt ohne massive Aktienrückkäufe (oberes Schaubild). Mit einer Schuldenquote um die 35% ist Alibaba wenig verschuldet. Alibaba verfügt mit 51 Milliarden Dollar über große finanzielle Ressourcen (unteres Schaubild).

Wer also Amazon in sein Depot holt, sollte sich auch überlegen, ob er sich das chinesische Pendant ebenfalls ins Depot legt.

April 1, 2020

Leave a reply