Die Strategie

Wer investieren möchte, sollte sich zunächst über den Zweck seiner Anlage bewusst werden. Wichtig bei dem Aufbau eines Portfolios ist nicht nur, dass man sich darüber klar werden sollte was man erreichen möchte, sondern auch wie man dies erreichen möchte.

Was?

Ob man für seine Kinder Geld anlegt oder man möglichst viel Rendite in kurzer Zeit erzielen möchte sind zwei grundlegend verschiedene Ansätze, die entsprechend eine eigene Strategie erfordern. Anlagehorizont, Renditeerwartung sind nur wenige Eigenschaften, die man einem der Auswahl der Strategie berücksichigen kann.

  • Möchte man auf ETFs, Aktien oder Anleihen setzen?
  • Welche Branchen sind vielleicht aus ethischen Gründen ein No-Go?
  • Wie wählt man die Unterhemen aus, in die man investieren möchte?

Wie?

Auch die Frage wie man bei dem Aufbau des Portfolios vorgehen möchte sollte man sich bei der Zurechtlegung seiner persönlichen Strategie beantworten können.

  • Hat man bereits eine größere Summe auf dem Girokonto  oder steht man ganz am Anfang und möchte jeden Monat eine kleinere Summe investieren?
  • Setzt man eher auf dividenenstarke Werte, die ein gewissen Cashflow erzeugen oder vieleicht auf wachstumsstarke Kursraketen?
  • Wieviel Kursrückgang kann man ertragen?
  • Wieviel Zeit und Motivation hat man, um sich mit den Unternehmen zu beschäftigen?

Wie du siehst gibt es viele Fragen, die es zu beantworten gibt. Einige Antworten davon sind in Stein gemeiselt andere werden sich im Laufe der Zeit auch ändern.

Viele Anleger besitzen mehrere Portfolios und verfolgen unterschiedliche Strategien, gerade am Anfang. Hier bietet es sich an, mehrere getrennte Depots anzulegen um die Performance getrennt voneinander zu verfolgen. Man kann auch mit virtuellen Depots experimentieren, bevor man richtig loslegt.