Jetzt Aktien kaufen?

Die Erholung nach dem ersten großen Absturz der Aktienmärkte ging rasant von statten. Es scheint fast so, als ob die Aktienkurse auf dem Weg zurück zu neuen Altzeithochs sind. In einigen Branchen ist das bereits der Fall. Allerdings sollte man hier sehr vorsichtig sein, was eine vermeintlich schnelle Erholung angeht, es könnte sich um eine typische Bärenmarkt Rally handeln.

Die neue Geldflut

Die Zentralbanken und Regierungen sind fleißig am Geld verteilen. Die FED Bilanz explodiert geradezu und man ist sich in den USA auch nicht zu schade Junk-Bonds, also Schrott Anleihen von Unternehmen aufzukaufen, damit diese solvent bleiben. Auch die EZB kauft fleißig Anleihen ein, insbesondere Staatsanleihen, um die Programme der Staaten zu finanzieren.

Das alles ist auch erstmal angesichts der Krise gar nicht anders zu machen, denn würde man die Unternehmen und die Bürger Pleite gehen lassen, wäre eine schnelle Erholung unmöglich und würde uns vermutlich ein eine massive Krise führen, die niemand wirklich haben will. Aber man darf nicht vergessen, dass Geld drucken bei gleichzeitigem Rückgang der Produktion langfristige Probleme aufwirft. Einerseits kann das zu großer Inflation führen, sobald die Ausgangssperren gelockert werden und die Gelder wieder in einen Markt fließen, in dem es dann weniger Waren gibt. Andererseits kann aus Angst auch erstmal eine Deflation eintreten, weil die Menschen ihr Geld lieber behalten (deflationärer Schock).

Ist es noch zu früh?

Langfristig ist wird sich der Crash vermutlich als Einstiegschance zeigen, jedoch war es in der Vergangenheit immer wieder zu Bärenmarktrallys gekommen, in dem Anleger zu früh eingestiegen sind. Meistens war der Einstieg nach dem ersten Kurssturz verfrüht. Am Beispiel von 1929 kann man die Erholung nach dem ersten Einbruch sehr gut beobachten.

Dafür spricht auch, dass neue Anleger, die auch zuvor nicht an der Börse waren, nun eine Chance zum Einstieg wittern. Denn schaut man sich in Google Trends die Suchanfragen an, sieht man einen klaren Trend, der nahe legt, dass es Interesse am Kaufen von Aktien, als am Verkaufen von Aktien gibt. In der Vergangenheit (z.B. 2008) sind Privatanleger ebenfalls zu früh eingestiegen und einige haben sicherlich aus Angst nach der zweiten Abwärtsbewegung ungünstig verkauft.

Google Trends vs DAX

Fundamental überbewertet

Angesichts der zu erwarteten Gewinnrückgänge ist er Aktienmarkt immer noch überbewertet (Nach dem Shiller-KGV 56% über dem historischen Durchschnitt), daher empfiehlt sich vorsichtig zu sein und nicht jeder Rally hinterherzulaufen, es könnte sich um eine Bullenfalle handeln.

Nichtsdestotrotz will man irgendwann an der Erholung teilhaben. Genau den richtigen Zeitpunkt zu finden ist nahezu unmöglich und eher Glücksspiel als alles andere, daher empfiehlt es sich stufenweise einzusteigen. Das kann man sehr gut durch einen Sparplan erreichen oder man kauft tranchenweise zu. Man sollte sich dabei aber im Klaren sein, dass wir hier von längeren Zeiträumen sprechen, also mehrere Monate.

April 18, 2020