Microsoft (US5949181045)

Microsoft ist ein weiteres Technologieunternehmen, das von der Corona Pandemie gestärkt hervorgehen kann. Microsoft bietet neben den bekannten Softwareprodukten, die in Zeiten von Home-Office eine noch größere Bedeutung erfahren, auch in der Cloudsparte und in innovativen Technologien einiges.

finviz dynamic chart for  MSFT

Softwareurgestein

Microsoft warnte Investoren im Februar davor, dass die Nachfrage nach Windows-PCs wegen des Coronavirus niedriger als erwartet ausfallen wird. Für Office 365 wurde allerdings keine Reduktion vorgenommen. Microsoft Teams, ein Tool für die Unternehmens-kommunikation per Chat und Video erfreut sich sogar zunehmender Beliebtheit. In Italien gab es einen 775%igen Anstieg der Teams, die innerhalb eines Monats monatlich anrufen und sich mit Nutzern treffen. Auf für Privatpersonen erfreut sich Skype stärkerer Nachfrage.

Cloud und Business

Prognosen für Azure und Windows Server bleiben ebenfalls bestehen. Azure ist Microsofts Antwort auf Amazon AWS und die Google Compute Cloud und ist besonders für die Integration in Microsofts bestehendes Ecosystem für viele Kunden interessant.

Microsofts Übernahme von GitHub im Oktober 2018 im Wert von 7,5 Milliarden US-Dollar zielte darauf ab, die Azure-Cloud-Computing-Dienste, um zusätzliche Geschäfte zu erweitern. Ein Bericht von RBC Capital vom Januar dieses Jahres prognostizierte für das Quartal einen Anstieg der Azure-Nachfrage um 55% im Jahresvergleich.

Das von Microsoft akquirierte LinkedIn, ein soziales Netzwerk im Geschäftsumfeld, wächst ebenfalls weiter. Der Umsatz im Segment Produktivität und Geschäftsprozesse von Microsoft stieg um 17% auf 11,8 Milliarden US-Dollar. Dieses Segment umfasst die Geschäftsbereiche Office, Dynamics und LinkedIn des Unternehmens.

Gaming und co.

Microsoft ist auch im Bereich Computerspiele aktiv. Neben der XBox Konsole entwickelt und vertreibt Microsoft außerdem eigene (zugekaufte) Spiele wie Minecraft über den Microsoft Store. Diese Branche ist klar eine der wenigen Profiteure der reduzierten Mobilität der Bevölkerung.

Nicht unerwähnt bleiben sollte außerdem die Microsoft Hololens aus dem AR Bereich, die besonders im kommerziellen Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Bilanz

Im Aktienfinder steht Microsoft aktuell überbewertet da, allerdings berücksichtigt das die aktuelle Situation unzureichend. Microsoft ist ein Dividendenzahler mit ca. 2% im Schnitt. Umsatz und Gewinn nehmen stetig zu, der Gewinn pro Aktien steigt unterstützt durch Aktienrückkäufen (oberes Schaubild). Mit einer Schuldenquote um die 65% ist Microsoft für ein breit aufgestelltes Technologieunternehmen mäßig verschuldet (unteres Schaubild).

Mit 134 Milliarden Dollar in der Kasse verfügt Microsoft übermäßig viel Cash, um auch einem potenziellen Abschwung zu überstehen.

Alles in Allem ist Microsoft ein sehr breit aufgestelltes Technologieunternehmen mit großem Burggraben. Microsoft ist sicherlich nicht mehr günstig zu haben, aber angesichts der Ausrichtung dennoch eine gute Wahl.

April 1, 2020

Leave a reply